Diener, Olga: Nachlass Olga Diener



Inventar erstellt von Arbeitsstelle Schweiz des RISM








Schweizerisches Literaturarchiv (SLA)

Hallwylstrasse 15
CH-3003 Bern


E-Mailadresse: arch.lit@nb.admin.ch



Findmittel codiert von Rudolf Probst (Export HelveticArchives), 2021-07-06


Übersicht

Autor/Urheber : Diener, Olga (1890-1963)
Titel : Nachlass Olga Diener
Eckdaten der Dokumente : 1829-1959
Umfang : 23 Archivschachteln (davon 3 Sonderformate "Musik")
Signatur : SLA-Diener

Biographische Angaben

Olga Diener (4. Januar 1890, St. Gallen - 24. März 1963, St. Gallen) war Schriftstellerin und Komponistin. Sie lebte in St. Gallen und von 1933 bis 1943 in Altau (Thurgau).

Über Olga Dieners dichterisches Werk schrieb Hesse in einem Brief vom Juni 1934 an Hans Reinhart: "Ich habe [...] Olgas Träume sehr gern, ich liebe auch viele ihrer Bilder und ihrer Rhythmen, aber ich sehe sie in einem Glashaus eingeschlossen, das sie und ihre Gedichte stets von der Welt trennt [...]. In der Dichtung muss [...] jenes Wunder zustandkommen, dass einer zwar seine ganz eigene Sprache spricht und seine ganz eigenen Bilder sieht, dass aber seine Sprache und seine Bilder, sei es auch nur assoziativ, den anderen verständlich sind - das unterscheidet ja den Traum von der Dichtung. Und Olgas Verse sind, für mich wenigstens, viel zu sehr Traum und viel zu wenig Dichtung [...]. Sie hat ihre persönliche Geheimsprache der Allgemeinsprache nicht so annähern können, dass Sender und Empfänger einander entsprechen. So bin ich ganz privat ein aufrichtiger Freund Olgas und ihrer Bücher, bin als Literat aber nicht fähig, sie einzuordnen."

Olga Diener begann ihre musikalische Ausbildung 1902 in St. Gallen bei dem Pianisten Paul Müller (Klavier, Harmonie) und bei seiner Frau Olga Müller (Violine). Nach einem Studienaufenthalt in London 1909, nahm sie 1911 Kompositionsunterricht bei Ernst Lévy in Basel und Paris. Ihr musikalisches Œuvre bilden Lieder und Kammermusik.

Olga Diener (undatierte Aufnahme)

Umfang und Inhalt der Dokumente

Instrumentalmusik, Konzertprogramme, Rezensionen, Kunstdrucke, Korrespondenz, Gedicht-Manuskripte


Administrative Informationen

Zugang

Konsultation nur im Lesesaal SLA

Bevorzugte Zitierweise

Schweizerisches Literaturarchiv (SLA): Nachlass Olga Diener

Erwerbung

1963 schenkte Olga Dieners Bruder Paul Diener auf ihren Wunsch hin der SLB den Nachlass.

Hinweise zur Erschliessung

Dieses Online-Inventar wurde aus HelveticArchives generiert. Es unterscheidet sich in seinem Erscheinungsbild von "normalen" Online-Inventaren hauptsächlich durch die beiden folgenden Merkmale: das Datum wird mit Punkt (statt Trennstrich) angezeigt, es gibt - strukturell bedingt - mehr „Darin“-Auflistungen im Bemerkungsfeld. In ihrem Inhalt sind die beiden Inventarformen jedoch identisch.

Die Musikdokumente aus dem Nachlass sind in der Datenbank der Arbeitsstelle Schweiz des RISM verzeichnet und online abrufbar.

Inhaltsverzeichnis

A Werke
A-1 Literarische Werke
A-1-a Gedichte
A-1-b Liebesgedichte
A-1-c [Gedichte]
A-2 Musikalische Werke
A-2-a Märchenspiele, Mysterienspiele
A-2-b Gesang
A-2-c Klavierkonzerte
A-2-d Streichquartette
A-2-e Streichtrios
A-2-f Werke für zwei Instrumente
A-2-g Werke für Klavier solo
A-2-h Varia
B Briefe
B-2 Briefe an Olga Diener
C Lebensdokumente
C-1 Verlobung mit H. A. Matter
D Sammlungen
D-1 Autografen von Hermann Hesse
D-2 Zeitungsausschnitte, Drucke, Fotografien, Aquarelle von Hermann Hesse